Flirten mit Mentaltricks! Warum es so gut funktioniert

Flirten mit Mentaltricks! Warum es so gut funktioniert.

Ich höre immer wieder „buhu, Flirten mit Mentaltricks…total needy“….und das stimmt sogar teilweise.
Viele lernen eins zwei Tricks die sie dann schnell und solala vorführen und das war’s.

Hat man jetzt irgendeinen Wert geschaffen? Nein! Selbst wenn man diese Effekte gut beherrscht, war das doch jetzt der einzige Grund, warum man die Aufmerksamkeit erlangt hat.
Das heißt entweder muss man jetzt weiterhin Tricks zeigen, was vollkommen ok ist, wenn man ein Zauberer ist.
Oder, und das ist das was leider die meisten machen, man verrät den Effekt um irgendwie noch etwas Aufmerksamkeit zu erhaschen, und ja solche Leute sind needy.

Solche Zaubertricks haben ein kleines Problem, du kannst sie meistens nicht wiederholen, also bist du „der Typ der den einen Zaubertrick kann“. Damit füllst du ungefähr die Lücke des Pausenclowns in der Schule.

Mentaleffekte haben eine ganz andere Wirkungsweise, sie finden IM Kopf des Zuschauers statt.

Deshalb findet ihr ja andauern diese Fake-NLP-Erklärungen unter den Video von Derren Brown und co. Weil jeder innerhalb seines Wissenstandes nach Erklärungen für das sucht, was dort gerade passiert ist. Bei Zaubertricks wissen wir…“is’n Trick, man kann Sachen nicht wirklich verschwinden lassen“, aber dank „Lie to Me“ „The Mentalist“ „Psych“ ect, wissen die Leute, „hey, so was wie Körpersprache funktioniert“.

Wenn du jetzt beschämt auf dein Buch von z.B. Thorsten Havener schaust, ist das ok. 😉
Natürlich kann man jetzt sauer sein, und sich denken, „warum schreibt der so ein Buch obwohl er nur Tricks benutzt?“
Aber weißt du was, das ist doch der Jackpot für uns. Diese Bücher sind allesamt Spiegel-Bestseller gewesen, eine Nation voller Leute die denken sie wüssten wie es funktioniert, aber es dennoch nicht können, aber wir schon.

Wenn wir einen richtig guten Mentaleffekt demonstrieren, dann erklären die Leute uns wie das funktioniert,
sie glauben DU bist ein Experte darin, und werden DICH mit dem Können solcher Mentalisten vergleichen.
Ganz ehrlich ein Zaubertrick, der wird vergessen, aber die Person wird niemals ihre eigenen Gedanken und Gefühle vergessen, wenn du z.B. ihre Gedanken liest.
Meine Freundin trägt immer noch meine Visitenkarte mit sich herum, auf die ich damals meiner erste Vorhersage geschrieben habe. Vor kurzem sind wir mit einer ehemaligen Kollegin in eine Bar gegangen, auch sie trägt immer noch meine Visitenkarte mit sich herum.
Es macht also auch durchaus im Beruflichen Umfeld Sinn.

Grundlegende Vorbereitungen

Ok, ich mache viele Effekte ohne große Gimmicks, also magische Hilfsmittel, dennoch möchte ich dir einige Sachen ans Herz legen.
Visitenkarten sind Ideal, gibt es bei Vistaprint für 10€, Finger weg von diesen Bögen zum Selbstausdrucken, die kosten erstens genau soviel PLUS Tinte und sie sehen trotzdem scheiße aus.
Eine alternative wären Blanko-Spielkarten, die hätten dann aber wieder diesen Zaubererbeigeschmack, dann lieber relativ feste und weiße Karteikarten aus der Post.
Da ich dennoch Visitenkarten empfehle hier ein kurzer Tipp was drauf stehen sollte:
Name Mentalist/Körpersprache-Experte/Gedankenleser (was dir lieber ist) Telefonnummer (am besten eine separate whatsapp-nummer) Homepage (oder eine Facebookseite/Instagram)
Und vielleicht links oder rechts davon noch ein cooles Bild von dir, die Rückseite bleibt leer.

Warum der Aufriss?

„Hi, ich bin der Achim, ich kann total cool Gedankenlesen, und arbeite trotzdem als Gas-Wasser-Scheiße-Monteur“.
Es ist nicht schlimmes als Gas-Wasser-Scheiße-Monteur zu arbeiten, ich selbst habe Elektrotechnik gelernt, aber es nimmt ein wenig die Illusion. 😉 Sollte man mit solchen Skills nicht irgendwie als Berater arbeiten, und Firmen bei Vertragsabschlüssen helfen…oder Verbrecher jagen?
Das ist Tatsache meine erste Aufgabe für dich, mach eine Facebookseite, in der du dich als Mentalist zu erkennen gibst.
Da muss noch kein großartiger Content drauf sein.
Ebenfalls solltest du dir Gedanken über dein Outfit machen. Um Gottes Willen ziehe dich jetzt nicht wie ein Zauberer an, aber lerne grundlegende Stil-Regeln. Aber dazu später mehr.
Im wesentlichen war es das auch schon. 1. Visitenkarten 2. Onlinepräsenz 3. Ein passender Stil
Weiter geht’s.

Fachbegriffe die kennen solltest!

PRIMING
Priming ist einer dieser NLP-Begriffe, die Tatsache so halbwegs belegt sind. Was ist Priming?
Wahnsinnig unwissenschaftliche Erklärung: Im wesentlichen geht es darum einen Neuronalen Pfad im Gehirn vorzubereiten.
Wenn du z.B. jemanden bittest dir eine 10stellige Zahl aufzuschreiben, dann kommt es meistens vor, dass zusammenhängende Ziffern verwendet werden. Z.B. 3465781289.
Also die Person schreibt eine Zahl auf, und wählt als nächstes eine Zahl die daran angrenzt. 3>4 dann springt sie auch mal gerne 6 wählt aber dann wieder eine Zahl die daran anliegt also 5 oder 7.
Das Gehirn ist tendenziell faul, und wählt gerne den kürzesten Weg.
Vielleicht kennst du noch dieses Spiel;
Welche Farbe hat Schnee? Antwort: Weiß.
Wie sehen Wolken aus? Antwort: Weiß
Welche Farbe hat das Papier? Antwort: Weiß
Fangfrage: Was trinkt die Kuh? Antwort: Milch!
Das ist einfaches Priming, weil „Milch“ liegt im Gehirn irgendwo zwischen Weiß und Kuh.
Du kannst daraus sogar einen kleinen Mentaleffekt machen.

Es gab eine kleine Studie mit 350 Personen, denen gesagt wurde, sie sollen an eine 2stellige Zahl denken, ein Drittel hatten entweder die 21, 22 oder 23. Das ist ganz schön viel, wenn man bedenkt, dass die Chance eigentlich bei 1% pro Zahl liegt.
Aber überlege mal; denke an eine beliebige 2stellige Zahl!
Welche Zahl wurde jetzt wohl im Gehirn „vorbereitet“, und welche Zahlen liegen wie oben beschrieben nahe dran?
Richtig die 1 und die 3.
30% Trefferchance sind für einen Mentaleffekt leider recht schwach.

Kleiner Mentaltrick für zwischendurch:

Forcieren

Dieser Begriff wird in der Mentalmagie genutzt um dem Zuschauer eine „Wahl“ aufzuzwingen.
Ein Effekt den du vielleicht kennst ist dieser, „denke an eine Zahl zwischen 1 und 10“. Der Legende nach, nehmen die meisten Leute 3 und 7, ich bezweifle das. Meiner Meinung nach selektieren hier die meisten Möchtegern-Mentalisten, ihre Ergebnisse.
Der einzige Effekt den ich in diese Richtung gefunden habe funktioniert…aber auch nur auf Englisch.

„Think of a Number from 1 to four, ANY Number from 1 to Four, your Number is Three, Right?“
Dieser Effekt funktioniert nach dem Ausschlussverfahren von oben und ein wenig Priming.
Daher kann er im deutschen gar nicht funktionieren.
„Think of a number from ONE to TWO FOUR“
Die Eins, Zwei und Vier werden genannt, und damit ausgeschlossen. Aber im deutschen funktioniert das so nicht, jeder der dir das mal als Mentaleffekt verkaufen möchte, ließt einfach nur ab, was mal ganz schlecht aus einem amerikanischen Buch übersetzt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.